Unsere Reiseroute (blogabond)

Dienstag, 28. Februar 2012

Wieder am Gardasee mit einem Schlänker nach....


Am Morgen beim Losfahren sagt Robi, ich soll bitte noch das Navi starten... Schwarz starrt mir der Bildschirm entgegen. Alles drücken (auch mit Hilfe der Betriebsanleitung) nützt nichts - er bleibt schwarz! So fahren wir schnurstracks zur Toyota Garage. Davide guckt ganz erstaunt, macht sich sogleich daran, das Gerät zu prüfen. Es hat Strom! Leider weiss er nicht weiter und gibt uns die Adresse eines Spezialisten. Natürlich ist bereits Mittag und der Laden erst um 15 Uhr wieder offen - so haben wir genügend Zeit, mit Targia spazieren zu gehen,  in einer Waschanlage das Salz vom Auto herunter zu waschen und um 3 Uhr im Laden bereit zu stehen... Leider macht diese Firma keine Reparaturen, der Verkäufer gibt uns aber eine Werkstatt an. Mit Hilfe des iPHONEs finden wir diese Werkstatt im Industriequartier von Bussolengo. Sogleich stürzen sich 3 Männer auf diese Aufgabe, jeder prüft natürlich nochmals den Strom!!!! Und kommen zum Schluss, dass das Gerät kaputt ist. Ein Garantiefall also. Tja dann müsste das Gerät über Kennwood Italien, Kennwood Schweiz, wieder über Kennwood Italien geschickt werden- das dauert; mindestens und der Jüngling zählt lachend die Tage an den Fingern ab....
In der Zwischenzeit haben wir auch mit Sandro, unserem Navigationsspezialisten telefoniert - er hat ein Gerät an Lager.

Nein, wir wollen nicht mehr zwei weitere Wochen warten; so entschliessen wir uns subito für ein Wochenendausflug in die Schweiz. Wir telefonieren unseren Töchtern, um unser Kommen anzukünden - sie glauben natürlich an einen Witz! Aber 5 ½ Stunden später steht der Witz leibhaftig vor der Türe! Alle machen sich natürlich darüber lustig, dass unsere Reise SEHR kurz gewesen sei...

Am Freitag Morgen kann Robi alles erledigen, ein neues Navi wird auf Garantie eingebaut und auch die defekte Felge können sie retten und den neuen Pneu aufziehen.
So ist alles wieder palletti!
Den Samstag geniessen wir mit unserer Familie und am Sonntag Morgen zelebrieren wir die  Weiterfahrt; im engsten Familienkreis...


Der eine oder andere hat uns im Dorf gesehen - und sich bestimmt so seine Gedanken gemacht!
Aber für uns war es die kürzeste und sicherste Lösung!
So rollen wir zufrieden wieder gegen Italien. Vor dem Gardasee geraten wir in einen Stau - aber wie! Rund 2 Stunden geht nichts mehr! Alle steigen aus, schwatzen, spekulieren, gehen mit den Hunden spazieren. Dann erscheint auf dem Pannenstreifen ein Wägelchen. Mit blecherner Stimme wird verkündet, man solle wieder ins Auto steigen, in rund 10 Minuten würde es wieder rollen... Bei Dunkelheit ist es soweit. Wir können fahren. Nun noch einen ruhigen Platz suchen??? Nein, wir entscheiden uns, nochmals nach Sirmione ins Hotel zu fahren. Wir werden begrüsst, wie lang Vermisste! Weil das Restaurant am Sonntag geschlossen ist, picknicken wir mit Cervelats und Brot im Zimmer und sind rundum zufrieden....

Juhui, das Navi läuft, die neuen Finken rollen ruhig und gediegen dahin... Bei Verona halten wir nochmals an der Pannenstelle - die schwarze Spur vom schleifenden Pneu war noch gut sichtbar- und siehe da, im Gebüsch liegt noch immer unsere kaputte Karkasse. Auf den Fotos könnt ihr den Schaden sehen. Nun sind die Pneu Detektive gefragt: Was könnte die Ursache gewesen sein??? Nehmen gerne Eure Fachurteile entgegen...




Nun mit 14 Tagen Verspätung erreichen wir Grado, unser willkürlich ausgesuchtes Ziel. Ein Touristenort, erreichbar über eine Dammstrasse dem Festland vorgelagert auf einer Halbinsel. 


Wir haben schon viele Mails  und auch Kommentare im Blog von Euch erhalten! Über jeden Kommentar im Blog und jedes Mail freuen wir uns unglaublich! Auch jetzt sitzen wir gemütlich im gri-gri und lesen aus München und Berikon die neuesten Nachrichten- einfach toll! DANKE 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen