Unsere Reiseroute (blogabond)

Samstag, 30. März 2013

Besuch bei Freunden!



Wir nutzen die Fahrt von Rostock nach Berikon, um unsere Freunde im Norden zu besuchen.
Die ersten sind Carin und Peter mit den Teens Colin und Laura.
Peter ist als junger Praktikant in die Schweiz gekommen und hat während 10 Jahren in unserem Betrieb gearbeitet. Mit der ganzen Familie ist er wieder nach Holland zurück gewandert. Einen hübschen Ort haben sie sich ausgesucht. Coevorden ist eine gemütliche Stadt, man grüsst und kennt sich und flaniert an den Weihern und Kanälen. Jedes Jahr wird die Miss Gänsehüterin während einem grossen Fest gekührt und gebührend gefeiert!
Auch wir feiern, schwatzen und spielen bis in die Nacht und geniessen das Zusammensein!





















Als zweite Station fahren wir Reeuwijk an. Marijke, Christiaan, die Kinder Laura, Allard und den Hund Duke haben wir letzten Sommer am Balatonsee kennen gelernt.
Zufällig haben wir sie in Budapest und nochmals in Papa wieder getroffen!
Sie freuen sich aufrichtig, uns wieder zu sehen und wir verbringen einen interessanten und angeregten Abend mit der ganzen Familie.
Auch Reeuwijk ist sehr attraktiv gelegen – an einem künstlichen See (und dies in Holland!!). Durch den Sandabbau für die Autobahn entstand dieser See. Um den See verlaufen unzählige Kanäle (ehemaliges Abbaugebiet von Torf) und sehr viele Häuser haben eigenen Bootssteg oder Terrasse über dem Wasser.














Zurück in Deutschland machen wir die Aufwartung bei Ulrike und Bese in Dortmund. Bese und Robi haben viele Stunden gemeinsam auf dem Nürburgring beim Motorradfahren verbracht!












Bese ist unser perfekte Fremdenführer. Er bringt uns die ehemalige Zeche Zollverein näher und wir verbringen einen sehr interessanten Nachmittag in den alten Hallen!
Die Arbeit im Bergbau war wirklich sehr hart! Unter extremen und gefährlichen Bedingungen wurde hier die Kohle abgebaut und verarbeitet. Um sich vor den lebensbedrohlichen Gasen zu schützen, nahmen die Bergleute einen Kanarienvogel mit in die Grube. Dieser reagierte auf die kleinste Menge Gas und warnte so den Arbeiter.
Wir stehen bei ehemaligen Arbeitsplätzen wo die Arbeiter nur während ca. 2,5 Jahren arbeiten konnten, um nur halb statt ganz taub zu werden; so laut war der Lärm in der Halle!

Wo früher Staub, Lärm und Dreck vorherrschten sind heute grüne Oasen mitten in den Städten. Die Luft ist sauber, das Naherholungsgebiet vor der Haustüre,  das Ruhrgebiet hat sich komplett verändert, zugunsten der Bewohner!


 
Weiter fahren wir nach Hennef, Alice und ihre Kinder besuchen. Alice kennen wir, seit sie als kleines Mädchen von Westafrika nach Deutschland kam. Mit geschickter Hand managt sie ihre Familie und schaut positiv in die Zukunft!















Den Abschluss machen Rita und Paul in Putte (Belgien). Die Beiden führen mit Erfolg eine grosse Baumschule. Seit 1984 bezogen wir für unseren Gartenbaubetrieb Pflanzen bei ihnen. Über all die Jahre stehen wir in einem freundschaftlichen Kontakt und freuen uns besonders, in ihrem wunderschönen, alten Haus einen angeregten Abend mit den Zweien zu verbringen. 

















Ein gemeines Schweizer- Virus!



Kaum sind wir in Berikon angekommen und haben alle umarmt und geherzt erwischt es uns! Ein SEHR hartnäckiger Husten plagt uns während Wochen und mich legt er gleich flach! Aber inzwischen sind wir schon einen Monat hier und nun geht es bergauf!

Unsere jüngste Enkelin Larissa ist am 2. März zur Welt gekommen. Sie ist ein kleiner Sonnenschein und rundum gesund. Auch Aline geht es sehr gut, so können wir uns von Herzen freuen!

Robi hat das gri-gri auseinander genommen. Die kaputte Küchenabdeckung müssen wir ersetzen, die Innendusche heben wir auf und installieren praktische Kästen. Die Dachluken müssen ersetzt werden, Robi’s „to do“ Liste ist ellenlang!

Ich pendle zwischen unseren Töchtern hin und her, geniesse alle 5 Enkel und bin rundum beschäftigt.

Und natürlich finden wir Zeit, uns mit unseren Freunden zu verabreden, zu diskutieren, Neuigkeiten auszutauschen, uns kulinarisch verwöhnen zu lassen, ja uns geht es wahrhaftig gut!

Doch möchten wir das Rad der Zeit nochmals zurück drehen......

Kommentare erstellen

Wir haben festgestellt, dass das Erstellen von Kommentaren nicht so einfach zu sein scheint. Deshalb schreiben wir diesen Post, damit alle wissen wie es geht und anschliessend ganz wild Kommentare schreiben können.

Unter jedem Post gibt es einen Link zu den Kommentaren (im roten Kreis):


Wenn man draufklickt, erscheint das Kommentarfenster:


Wichtig ist nun das 'Kommentar schreiben als:'-Auswahlfenster.

  • Wer ein Google-Konto hat, bei dem wird der Benutzername stehen und (Google), z.B. Dan (Google). 
  • Wer einfach so einen Kommentar erstellen will, der kann das anonym tun oder mit Name und allenfalls Internetadresse (nicht nötig)


Danach erscheint ein weisses Fenster, in welchem man seinen Namen und Adresse eingeben kann:


Wenn man jetzt auf 'Weiter' klickt, dann kommt wieder das Kommentarfenster, man ist aber angemeldet:


Jetzt noch Kommentar schreiben und auf 'Veröffentlichen' klicken (allenfalls Sicherheitsfrage beantworten) und fertig ist man.

Ich hoffe, dass jetzt alle fleissig Kommentare schreiben werden. Probiert es einfach mal bei diesem Post aus...

Liebe Grüsse 
Dan