Quebec je me souviens



Für die Quebecer ist „je me souviens“ die Parole, das Schlagwort, die Liebeserklärung an ihre Stadt. Dazu haben wir diesen Text gefunden, frei übersetzt:

Stadaconé, Kabak, Quebec

befestigt von Frontenac
belagert, bombardiert, durch Mörser zerstört,
wieder aufgebaut und wieder in Asche gelegt
vier Monate im Jahr in Eis gehüllt und geschützt

Karneval, Feste, Nationalfeiertag
Winter wie Sommernächte lassen uns schlaflos zurück

für den Historiker oder den Topographen
von Anfang bis Ende ist Quebec alles, nur nicht flach
die steilen Strassen von der Unter- in die Oberstadt ist der Tod der Fahrzeuge
um in dieser Stadt zu bestehen, muss man mobil bleiben
30 Treppen verbinden diese beiden Stadtteile
vom Cape Blanc in der Ebene bis zum Gipfel der Stadt

in der Ferne die Laurentien Hügel, die Insel d'Orléans: ein herrliches Panorama
seit den grossen Seen bewässert der St. Lorenzstrom sein Tal stromabwärts
wie eine Hauptschlagader, weil

Quebec: ist das Herz des Landes
Québec: ein stolzes Erbe der Frankophonie
Quebec: Nördliche Hauptstadt, landschaftliches Juwel
Quebec: unverfälscht und echt
Quebec: auf dem nördlichen Breitengrad
              seit 400 Jahren am Cape Diamond gelegen

hat es eine offene Tür für den ganzen Kontinent

Quebec je me souviens


das Château Frontenac ist heute ein Luxushotel
majestätisch thront es auf dem Fels

der Blick von der Terrasse Dufferin auf die Unterstadt

auch er schaut hinunter- und hat sein Bett immer dabei!

Ein Grossteil der Quaianlage ist der Industrie vorbehalten
im Hintergrund die Papierfabrik

auch das Parlamentsgebäude hat seinen Sitz in der Oberstadt

der vielseitige Parlamentarier- Garten ist sehr hübsch angelegt
leider durften wir nichts pflücken....

am Eingang zum Gebäude steht dieser schöne Schlossbrunnen

eine Gasse in der Oberstadt
im alten Kanadier haben wir sehr gut und authentisch gegessen

diese beiden Steinhäuser stammen noch aus dem vorletzten Jahrhundert

auch in der Stadt ist es überall grün

auf dem Weg nach unten...

ins Quartier Petit Champlain, wo wir in die gepflegten Gassen eintauchen

das informative Wandbild erinnert an die alte Zeit
die Harfenklänge untermalen die Szenerie

und diese Band macht Feuer unter den Füssen, die Zuschauer machen mit!

kurzweiliges Flanieren

und gemütliches Verweilen

auf diesem Wandbild sind die wichtigen und berühmten Leute von Quebec verewigt.
Der Gründer der Stadt, diverse Gouverneure, Ordensschwestern, neu und alt
verwebt sich zu einem Kunstwerk

und wieder reisst uns die lüpfige Musik vom Hocker!

wir überqueren den Fluss mit der Fähre nach Lévis

um die Sicht auf die Stadt auch von dieser Seite zu geniessen

der steile Fels zwischen Ober- und Unterstadt ist hier gut zu sehen

Die Dächer von Petit Champlain

der Bahnhof von Quebec

Das Kutschpferd teilt geduldig sein Futter mit den frechen Tauben!

In der neuen Markthalle. Hier in Quebec haben wir das erste Mal
einen grossen Markt gesehen mit Frischprodukten

Viele Waren kommen von der Insel Orléans, welche vor der Stadt im St. Lorenzstrom liegt.

ein Bauernhof auf der Insel Orléans

am Ende der Insel schweift der Blick über die Felder auf den St. Lorenzstrom
mit vielen kleinen Inseln

auf der Insel werden überall die einheimischen Produkte
direkt vermarktet

der St. Lorenzstrom ist einer der gefährlichsten Wasserstrasse
für die Schifffahrt. Gerade bei Quebec verengt sich der Fluss drastisch,
was zu starken Strömungen und Verwirblungen führt

vor der Stadt tost der Montmorency Wasserfall über den Fels
und ergiesst sich nach wenigen Metern in den St. Lorenzstrom

der gut 800 Meter hohe Skiberg der Quebecer

die Stadt besteht ausserhab der Altstadt aus ausgedehnten Quartieren
mit kleinen Ein- und Zweifamilienhäusern, meist unter und
zwischen Bäumen versteckt mit steilen Treppen erschlossen

oft sind die Hausfassaden aus Holz und neuerdings auch aus Kunststoff,
aber umso mehr farbenfroh gestaltet

am Celtic Festival werden archaische Spiele
abgehalten, hier das Kugelwerfen

es wird kritisch diskutiert, natürlich in passender Kleidung

keiner zu klein, ein Kelte zu sein.....

die Speisen werden nach alten Rezepten zubereitet

der Märchenerzähler unterhält derweil die Kinder

schön war's; Quebec je me souviens!

Kommentare

  1. Wunderschöne Bilder. Man spührt förmlich, wie ihr die Reise genießt. Weiter so! À bientóut in America. Grüße Aus Usingen

    AntwortenLöschen

Kommentar posten