Ab an die Sonne!



Leises Plätschern dringt an mein Ohr, raschelnd streicht der Wind durch die Blätter vom alten Olivenbaum. Warm scheint die Sonne auf den feinen Sandstrand. Still ist es in der Bucht von Ayios Ioannis Loukas auf der Insel Thassos.




Jetzt in der Nebensaison haben wir die Bucht für uns ganz alleine! Paradiesisch schön!
Ein paar Bienen summen um unsere Köpfe, ganz in der Ferne hören wir die Ziegen meckern, ab und zu bellt ein Hund.





die Tabakpflanzen auf diesen kleinen
Feldern haben auffallend kleine Blätter
von Hand geerntet und zum Trocknen
aufgeschichtet
Ich schliesse die Augen und lasse die Bilder vorüberziehen.




Die Tabakernte auf den kleinen Feldern, die an der Strasse aufgereihten Bienenkästen, der Riesenschwarm Störche, der genau über unseren Köpfen ein absolut phantastisches Himmelsballett aufgeführt hat, das Kreischen der Möwen bei unserer Überfahrt auf die Insel Thassos. Unseren Ausflug ins Evros Delta mit den eleganten Flamingos, den fischenden Pelikanen, den springenden Fischen, den schmalen Reihern; unser junger Führer zeigt uns immer wieder die Richtung, in die wir schauen sollen! Flach ist die Landschaft, die Sicht geht weit über die Inseln, Seen und Lagunen, jetzt im Herbst dominieren die  Farben braun und rot.
































































































Spontan entschliessen wir uns, in Alexandroupolis auszugehen. Erwartungsvoll stehen wir an der Theke in einem typisch griechischen Beizli und suchen uns das Essen aus. Kostas preist mit Vergnügen die Herrlichkeiten an. Verhungern müssen wir mit Garantie nicht!
Nach einem rundum gemütlichen Abend kehren wir auf den Camping Municipale zurück. Ein riesiger Schreck fährt uns in die Glieder! Unsere Leiter und die Thermo- Abdeckung  ist weg! NEIN!!!!! Und dies von einem bewachten Campingplatz! Natürlich kommt uns gleich Frau Bachmann in den Sinn! 2012 wurde uns die Leiter in Rumänien gestohlen (siehe „Ein spezielles Geburtstagsgeschenk“ und „eine neue Klappleiter“)

Wir orientieren die Campingleitung, gemeinsam kämmen wir den Camping durch.
Welch eine Erleichterung, als Robi bei einem unbewohnten Wohnwagen die Leiter wieder findet! Vermutlich konnten die Diebe die Leiter nicht zusammenklappen, da unsere Leiter einen sehr speziellen Schliessmechanismus hat und geöffnet war sie zu sperrig und zu auffällig. Ein RIESEN Glück für uns! Die Abdeckung finden wir, auch am nächsten Tag bei Tageslicht, nicht wieder... Die Campingleitung bedauert den Vorfall enorm und wir sind  heilfroh, dass wir wenigstens die Leiter wieder haben! Die Abdeckung können wir leichter ersetzen...

Erleichtert öffne ich die Augen wieder und sehe unsere Leiter in der Sonne stehen....


















Kommentare