Unsere Reiseroute (blogabond)

Montag, 9. April 2012

Kalimera!


Willkommen in der Gegenwart. Der Regen prasselt aufs gri-gri Dach, ab und zu hallt der Donner. Wir sitzen gemütlich im Warmen. Es ist Ostermontag. Ostern nutzen wir,  um den Blog aufzuarbeiten!
Wir sind hier auf Korfu; der Campingplatz heisst Karda Beach in Dassia. Ein wenig Mitleid habe ich mit unseren jungen Nachbarn, eine Spanierin und ein Engländer. Am Abend haben sie noch fröhlich in ihrem Zelt gelacht und geschäkert, heute morgen sieht die junge Frau eher wie eine getränkte Ratte aus, wie sie ihr Haar auswringt... Da lobe ich unseren Camper in allen Tönen! Und da wir am Strom hängen, können wir uns auch feinen Kaffee mit der Maschine machen!! Ha, die Pads werden immer weniger...

Der Platz ist ideal gelegen, unter alten Olivenbäumen und anderen grossen Bäumen, zum Strand sind es ein paar Meter, zwischen violetten Glyzinien Sträuchern und Quittenbäumen, voller grossen Blüten.

Auch in Ioannina hat es geregnet. Das ist das richtige Wetter, um Höhlenforschung zu betreiben. Die Höhle von Perama liegt nur 2 Kilometer vom Camping entfernt. Unter dem kleinen, „harmlosen“ Hügel im Vordergrund des Bildes ist die Höhle verborgen.
Die Höhle wurde zufällig während dem 2. Weltkrieg entdeckt, als die Bewohner Schutz vor den Bombardements suchten. Nach Kriegsende wurde die Höhle dann touristisch erschlossen. Die Natur ist absolut fantastisch, diese Formen und Farben der Stalaktiten und Stalagmiten! Man sieht Figuren, Gemüse, Fische, alles was Du Dir ausdenken kannst! Und die Grösse der Säle ist überwältigend! Der Weg ist ca. 1,1km lang und führt unterirdisch treppauf und treppab. Wir geniessen die Führung mit einer englischen Familie zusammen in kleinem, privatem Rahmen. Die junge Führerin ist sehr nett und gibt bereitwillig Auskunft, auch auf die neugierigen Fragen der beiden  englischen Jungs.


Der unscheinbare Eingang der Höhle




alter Kalkstein Mosaikweg

Die antike Bibliothek, Hüterin des Wissens...







beachtet die alten Alleebäume
Beim Stadtspaziergang dürfen wir wieder unter Alleen wandeln, die aus bis zu 300jährigen Bäumen bestehen! Einfach imposant! Die Strasse wird dem Durchmesser der Baumstämme angepasst; zum Glück nicht umgekehrt!

1 Kommentar:

  1. Endlich habe ich alle Posts gelesen und kann es kaum erwarten, eure neuen Abenteuer zu lesen!

    Die Frühlingsferien haben wir mit Dino-Museumsbesuch Aathal, köstliches Macie-Essen, Duploorgien, (immernochnichteröffneter) Spielplatzerlebnissen und Schongi-Land Höhepunkt durchlebt.

    Und das alles jeweils (Zitat Nate) im "ohni d'Boua-Boua Restaurant"!

    Uns allen geht es super - wir wünschen euch viel Spass und gutes Wetter, weiterhin gute Reise und wir sehen uns in den Sommerferien!

    Super liebe Grüsse
    Aline

    P.K. Von nun an lese ich den Blog öfter als einmal pro Vierteljahr! Zum Glück hält mich Dan auch so auf dem Laufenden *hihihihi*

    AntwortenLöschen