Akropolis Adieu


Ein richtiges Gedränge herrscht beim Eingang!

Wir stehen beim Eingang zur Akropolis. Mitten in einer Menschenmenge! So viele Leute haben wir schon lange nicht mehr um uns herum gehabt! Wie sieht es wohl hier im Sommer aus!!??

Die Akropolis






Detail der Dachfirst Verzierung










Erhaben tront der Tempel auf dem Felsen. Man kommt sich wie eine kleine Ameise vor.  










Aussicht von der Akropolis auf die Stadt



Auch die Aussicht auf die riesige Stadt, die die ganze Senke ausfüllt und sich immer mehr an den Hängen ausbreitet, erfüllt mit Staunen. Es gibt keine Hochhäuser, ein recht uniformes, weisses,  gleissendes Häusermeer erstreckt sich rund um den Hügel der Akropolis.







Arbeitsweise von Anno 1835

Schon bei der ersten Restauration der Akropolis in den Jahren 1835 bis 1854 benutzten sie Flaschenzüge, Hebel etc. um die tonnenschweren Steine zu verschieben. Auch bei der heutigen Restauration sieht es nicht anders aus!

Arbeitsweise heute














Die Wege haben sie offenbar noch nicht restauriert! Es ist gefährlich glatt und stellenweise abschüssig. Für gehbehinderte oder ungeübte Leute eine Zumutung!




gefährlich glatte Wege!



Nebentempel auf der Akropolis















die wichtigen Leute hatten persönlich
angeschriebene Steinsitze, wie heute im Clubhaus!




reich verzierte Sitze im Theater
am Fuss der Akropolis
























das Parlamentsgebäude


Das Bild spricht für sich...

Wir wandern durch den Nationalgarten und schauen uns vor dem Parlamentsgebäude den Wachwechsel der Evzonen an. Früher eine Leibgarde des Königs sind sie heute die Präsidialgarde. Ist das nun Cabaret oder Zirkus? Nein, weder noch, dies ist Tradition. Die Soldaten müssen auch den Rock, die Fustanella, mit den 400 Falten (jede Falte für ein Jahr der türkischen Besetzung) selber bügeln! Es braucht bestimmt Übung, mit diesen Schnabelschuhen, verziert mit Quasten, zu gehen! Auch müssen sie während der Wache still stehen, dürfen nicht mit den Touristen plaudern...













Beim Olympieion passiert mir ein kleines Missgeschick... Habe ich die Säule umgestossen??? Oder war es wohl doch eher ein Erdbeben?

Das Olympieion
Um unsere Füsse zu schonen gönnen wir uns eine Stadtrundfahrt mit dem Doppelstock Bus. Von oben haben wir einen guten Überblick über das Geschehen...





hier steht die Säule noch...









was ist passiert?

Doch noch zwei hübsche Griechen..

hier der zweite!

menschlich....

Kommentare

  1. Habe im ersten Moment gedacht Lucile stehe neben dem Riesen!!! HI Hi hi

    Boua Boua du döfsch doch ned Säule umstosse!!!! zum Glück hend ihr das Land scho verla!

    AntwortenLöschen

Kommentar posten